Personalie: Konstantin Korosides

Personalie – Konstantin Korosides, langjähriger Bereichsleiter Unternehmenskommunikation und ehemaliger Journalist für überregionale deutsche Medien, arbeitet in der Schweiz. Dort war er unter anderem bis März 2019 bei einem Energieversorger in der Position Chief Communication Officer.

Pressefoto
Dr. Konstantin Korosides.

Korosides war zudem viele Jahre unter anderem Bereichsleiter Unternehmenskommunikation beim deutschen Internet-Konzern UNISTER Holding in Leipzig (u.a. geld.de, ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, auto.de private-Krankenversicherung.de, fly.co.uk, vol24.fr, US-Portal best-price.com).

UNISTER machte durch den tragischen Tod seines 38-jährigen Gründers, des Internetstars Thomas Wagner im Jahr 2016, weltweit Schlagzeilen. Wagner war in einer Privatmaschine über Slowenien abgestürzt.

UNISTER war mit bis zu 2100 Mitarbeitern und einem vermittelten Reiseumsatz von 2 Milliarden Euro mehr als zehn Jahre eines der erfolgreichsten Internet-Start-Ups in Europa und wurde in einer Nachricht von Bloomberg mit einem Unternehmenswert von bis zu zwei Milliarden Euro beziffert ("German Web Portal Operator Unister Said to Plan Sale"; Bloomberg Meldung aus dem Jahr 2014). Den Mergers & Acquisitions-Prozess begleitete Korosides zentral als verantwortlicher Kommunikationschef.

 

Nach dem Tod des Unternehmensgründers, Thomas Wagner (38), im Jahr 2016 wurden große Teile des Unternehmens an die tschechisch-chinesische INVIA Group verkauft (INVIA.com).

Die ARD hatte über Unister im September 2018 eine 45-minütige Dokumentation im Abendprogramm gesendet ("Der Absturz wie Deutschlands erfolgreichstes Startup unterging"), in welcher sich auch Konstantin Korosides noch einmal ausführlich äußerte.

Von 2015 bis 2018 arbeitete er zudem als Bereichsleiter Unternehmenskommunikation für Billiger.de in Karlsruhe (Beteiligung u.a. der Deutschen Telekom AG). Zudem war Konstantin Korosides Sprecher des Hamburger IT-Portals Netzwelt.de.

  • Der promovierte Politologe (Ludwig-Maximilians-Universität München und Freie Universität Berlin; er schloss seine Doktorarbeit mit dem drittbesten Prädikat cum laude ab) war auch fünf Jahre verantwortlicher Manager Public Relations für den Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA).
  • Der BVDA ist im Berliner Haus der Presse angesiedelt, wo auch der BDZV (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger) als auch der VDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger) beheimatet sind.

Seine Karriere begann er als Redakteur für Werben & Verkaufen in München (wuv.de), welche zum Süddeutschen Verlag gehört, in dem auch die Süddeutsche Zeitung erscheint, sowie als Referent der Geschäftsführung des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in Bonn.

Korosides schrieb als Autor unter anderem für den SPIEGEL, Süddeutsche Zeitung, Die Welt oder Focus. Er lernte Verlagskaufmann im Hamburger Verlagshaus der Axel Springer SE und war dort anschließend Anzeigenverkaufsassistent für BILD am Sonntag, Autobild und Sportbild.

2017 kürte das Medien-Magazin kress.de Konstantin Korosides zu den "populärsten Köpfen der Woche".

Buchverweise

"Fernsehwerbung in Deutschland: Analyse unter Berücksichtigung politischer Debatten über Lebensmittelwerbung, Prominente Darsteller" (von Konstantin Korosides, Nomos 2008, 463 Seiten; der Druck des Buches wurde unter anderem gefördert durch RTL, Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie, Gunther Oschmann | Müller Verlag).

gefällt mir
17
 

Lesen sie jetzt