Index

Aktuelle News

Strom
So komplex ist die Stromproduktion für Deutschland
Die Stromerzeugung in Deutschland ist seit Jahren von drei wichtigen Trends geprägt: Dem Ausbau der erneuerbaren Energien, dem Zurückdrängen der Kernenergie und der Dezentralisierung der Stromversorgung. Immer mehr Strom wird aus Quellen wie Wind, Wasser und Sonne sowie Biomasse gewonnen.
CO2
Sachsens Kretschmer sieht wegen Klimagesetzen Deutsche in EU diskriminiert
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) kritisiert die Pläne der Bundesregierung zum Klimaschutz. So sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe aus Essen, zu denen unter anderem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) gehört:
Politik
VW rechnet 2020 mit 500.000 verkauften Elektroautos
Der größte Automobilkonzern der Welt, die Wolfsburger Volkswagen AG (Volkswagen Group), teilte mit, man erwarte 2020 einen weltweiten Absatz durch von VW produzierten Elektroautos in Höhe von rund 500.000 Fahrzeugen. Das sagte Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen AG auf einer Telefonkonferenz. Schätzungen gehen davon aus, dass VW 200.000 bis 250.000 E-Autos in Europa verkauft werden könnte. [1]
CO2
Kommentar – Ohne Fernwärme lässt sich ein Großstadthaus nicht CO2 neutral machen
München ist die einzige deutsche Großstadt, die ankündigte, das ganze Stadtgebiet mit Fernwärme versorgen zu wollen. Das ist an energiepolitischer Innovationskraft nicht zu unterschätzen. Zwar gibt es mittlerweile in Deutschland geschätzt rund 2 Millionen Photovoltaikanlagen. Doch die meisten sind auf dem Land. Die Gründe sind einfach:
  1. TorstenG
    Ich war bei immergrün im Jahr 2018.(strom und gas) Und meine Eltern und Geschwister auch .(strom und Gas) Alle 8 Verträge hatten ein guthaben. In der Endabrechnung stand dass das geld auf das hinterlegte Konto überwießen wird. Nach 1-2 Monate nix da. Angerufen und zumindest 1 Woche später war das Geld da. Aber 8 Mal das ist kein Zufall. Bei kleinerem Guthaben vergessen 20% die Beträge und 365AG hat abkassiert! Ich denke das wird die nächste Pleite geben und werde vorsichtshalber dort nichts mehr abschließen !
  2. Mitterer Gerhard
    Auch ich habe eine überhöhte Abrechnung bekommen, und mit der ersten Abrechnung flatterte gleich die Mahngebür von Creditreform in Form von 5 Euro ins Haus. Ich habe 2018 4056,9KW benötigt bei einem Abschlag von 105,60 Euro und habe am Ende 404 Euro Gutschrift gehabt (Preis 19,99cent ohne MWst.). Die Firma Creditreform verlangt nun für einen Monat 161,63 Euro inkl der Mahngebür für den Februar 2019 von mir, es wurde natürlich kein Neukundenbonus (15% von Jahresumsatz) und kein Sofortbonus (195 Euro) anteilig für einen Monat abgezogen obwohl nicht ich einen Vertrag nicht einhalte sondern BEV in diesem Fall. Trotzdem verstehe ich nicht auf welcher Grundlage Herr Bierbach und Creditreform 161,63 Euro von mir wollen da ich auch bei geschätzten (annahme letzter Verbrauch 2018/4056 KW :12=338/338x0.2615=88,387plus Grundgebür 28,87=117,257 ) 117,257 zu zahlen hätte. Was passiert mit den 44,373 Euro die Sie zuviel kassieren. Nein Sie haben recht es ist den Ärger nicht wert und so wird es von 300000 geschätzt 150000 Haushalten geben die sich das gleiche denken, am Schluß werden es, 6,600000Euro sein sollte nur die Hälfte bezahlen. Die wird Herr Bierbach und Creditreform natürlich zu 100% an die Gläubiger auszahlen. Nein Herr Bierbach und Creditreform müssen natürlich auch bezahlt werden. Und so könnte es sein das doch viele Gläubiger gar nix bekommen. Bin gespannt wie die Sache weiter geht. Ich empfinde es schon als unverschämt ohne ordentliche Ablesung einfach einen geschätzten Wert zu verlangen und dann gleich mit Inkasso zu drohen. (Höchstvorsorglich weisen wir darauf hin das bei einem erneuten Zahlungsverzug weitere Kosten für sie entstehen). Sollten sie mir eine ordentliche Abrechnung zusenden mit geschätzten Wert aufgrund letzter Abrechnung 2018 so bin ich gerne bereit diesen auch zu bezahlen. Mfg Mitterer (PS. würde mich interessieren wer hinter Creditreform steckt scheinen ja Kollegen zu sein.)
  3. Redaktion
    @Herr Karr: Ohne, dass wir sagen können, ob es rechtlich korrekt ist: Schreiben Sie mit Einschreiben direkt an Axel Bierbach Insolvenzverwalter BEV Energie, Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen, Schwanthalerstr.32, 80336 München. Ergänzend empfehlen wir Ihnen, sollten Sie eine Rechtschutzversicherung haben, diese einzuschalten. Zudem können Sie auch ohne Rechtschutzversicherung bei falschen Abrechnungen einen Anwalt hinzuziehen. Da in der Regel nach einem Anteil vom Streitwert abgerechnet wird, dürften die Anwaltsgebühren überschaubar sein. Mit besten Grüßen und viel Erfolg wünscht Ihre Redaktion von Stromanzeiger.de
  4. Rolf Karr
    Mir wurde heute auch eine falsche Rechnung seitens des Insolvenzverwalter zugeschickt. Unter welcher Adresse kann man Einspruch erheben, ohne über das BEV Inso Kontaktformular zu gehen?
EEG-Umlage
Bundesregierung erhöht Strompreise um Erneuerbare Energieumlage EEG deutlich
Die Strompreise in Deutschland gehören jetzt schon zu den höchsten weltweit. Sie haben sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem ernsthaften Nebenkostenfaktor für jeden Mieter oder Eigenheimbesitzer entwickelt. 30 oder 35 Euro pro Monat an Stromkosten für einen Singlehaushalt sind keine Seltenheit. Vor allem wenn die Elektrogeräte nicht zur A+-Klasse gehören.
Politik
BEV: Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen zu Axel Bierbach Insolvenzverwalter
Nach einer am Montag verschickten Pressemitteilung, in der massive Vorwürfe gegen den Münchner Insolvenzverwalter der MHBK Rechtsanwälte Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen, gegen Axel Bierbach, erhoben wurden, bestätigte in einer Mail an Stromanzeiger.de die Staatsanwaltschaft München:
Politik
Dreiviertel aller Häuser werden mit Öl oder Gas beheizt in der Schweiz
Trotz Klimadebatte rund um CO2: Dreiviertel aller Schweizer Häuser heizen nach wie vor mit Öl oder Gas. Das schreibt ein redaktioneller "Sponsored" Artikel ganzseitig in der Schweizer "Sonntagszeitung" (vom 13./14.10.2019).
CO2
Festnahme von Hollywood-Legende Jane Fonda auf Kapitol wegen Klima-Demonstration
Die Frau hat Millionen verdient und könnte nun, mit 81, sicherlich endlich mal Ihren Ruhestand genießen. Doch Hollywood-Legende Jane Fonda (81), Gewinnerin zweier Oscars und fünfmal dafür nominiert, denkt nicht daran. Stattdessen hievt sie ab sofort jeden Freitag mit einem Dutzenden Klimademonstranten Plakate vor dem Regierungssitz des US-Sentas, auf den Treppen des Kapitol. Dafür wurde sie jetzt verhaftet! [1]
CO2
Klimagipfel in New York: Weniger Ideologie, dafür mehr Technologie gefordert
Zum UNO-Klimagipfel in New York haben sich bislang 77 Staaten zumindest verbal verpflichtet, sie würden ihre Anstrengungen, bis 2050 die sogenannten angebliche «Klimaneutralität» (was immer das auch sein soll), zu erreichen.
CO2
Amazonas der Garten Eden: Doppelt so groß wie Indien
Alle Welt redet über den Amazonas Regenwald. Doch viele wissen gar nicht, warum dieser Urwald so außerordentlich wichtig für das Weltklima ist. Klar, man weiß, da gibt es da Tiger, Schlangen, Löwen, Krokodile, Papageien, Kakadus, allerlei Affen. Das ist zwar schön, aber es ist für das Weltklima nicht das Ausschlaggebende.
Politik
Amazonas brennt und 70 Personen kündigten an weitere Feuer legen zu wollen
Es ist unglaublich: Der für das Weltklima so wichtige Amazonas Regenwald brennt an vielen Stellen. Und einige Brasilianer sollen in einer WhatsApp-Gruppe angekündigt haben, sie wollten weitere Feuer legen nach dem Motto «Tag des Feuers». Das berichtet das Portal «Globo Rural», übersetzt «Ländlicher Ballon».[i]
Windenergie
Google oder E.ON wollen Windkrafträder über dem Meer bauen
Solche Schlagzeilen lesen Großinvestoren, die nichts negatives über Unternehmen im Blätterwalt vernehmen möchten in welche sie investieren, gerne: «Apple, Amazon, Google und Walmart gehören zu den Top Ten der Unternehmen, die Solarstrom in den USA einsetzen». Das schreibt beispielsweise der US-Fernsehsender CNBC auf seiner Webseite.[i]
Politik
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro weist deutsche Amazonas Hilfe zurück
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro erklärte am Sonntag, Brasilien brauche kein deutsches Geld, um den Amazonas zu erhalten.
Strom
Übertragungsnetzbetreiber sollen vierte Stromautobahn bauen
Bis der Strom in Deutschlands Haushalte kommt, ist es ein langer Weg, wo zahlreiche Zwichenschritte zu bewältigen sind. Einer von ihnen sind die sogenannten vier Übertragungsnetzbetreiber, die im Englischen auch als «Transmission System Operator» bezeichnet werden, kurz TSO.
CO2
Elektroautos mit 11 Prozent Marktanteil in der Schweiz
Die Thurgauer Zeitung berichtet, wonach vor allem in der Ostschweiz, also in den Gebieten Thurgau, St. Gallen oder Appenzell bereits 11,4 Prozent der Neuzulassungen bei Personenkraftwagen Hybride oder Elektroautos seien.
CO2
Luftfahrtbranche hat Anteil von 0,3 Prozent an CO2 Emissionen und will bis 2050 klimaneutral sein
Man wolle dabei helfen, dass Deutschland bis zum Meilenstein des Pariser Klimaschutzabkommens, bis zum Jahr 2050, möglichst C02-neutral werde, teilte der 2010 gegründete Branchenverband BDL, Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft mit. Der Verband ist nicht zu verwechseln mit dem «Berufsverband Deutscher Laborärzte», welcher sich ebenfalls der Abkürzung BDL bedient. [i]
Politik
Publibike: Fahrradverleih der Schweizer Post trotz Wachstum unter Druck
Auf den ersten Blick kann sich die Schweizer Post freuen: Der konzerneigene Fahrradverleiher "PubliBike" weist in Zürich hervorragende Wachstumsraten auf. So habe man im Juni 2019 erstmals die magische Grenze von 100.000 Fahrten knacken können. Ähnlich sehe es in der Schweizer Hauptstadt Bern aus. Hier seien im Juni gar 140.000 Fahrten zu verbuchen gewesen. Hilfreich dürfte sicherlich das gute Wetter gewesen sein.
Solarenergie
Solarmodule dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden
Ob in Deutschland, der Schweiz oder Österreich: Hunderttausende Häuser oder Gewerbehallen schmücken mittlerweile Solardächer. Wer aber eine altes Solarmodul austauschen will, darf das in die Jahre gekommen nicht einfach in den Hausmüll werfen. Darauf weist der öffentlich-rechtliche und gebührenfinanzierte Rundfunksender MDR hin.[i]
Solarenergie
Solaranlagen sind auch auf Ost- und Westdächern gut für Rendite
Wer die Sommerferien nutzt und in diesem Jahr mal Urlaub in Deutschland macht, beispielsweise im Schwarzwald, der sieht sie faktisch überall: Auf Dächern installierte Solarmodule: