Stadtwerke Gossau im satten Plus nach Swiss GAAP FER Umstellung der Buchhaltung

Was die Buchhaltung nicht so alles vermag: Da die St. Galler Gemeinden ihr Rechnungslegungsmodell umstellen, sind die Stadtwerke Gossau plötzlich im satten Plus.

www.stadtwerke-gossau.ch
Auch wenn in der Schweiz häuig noch fleißig Atomstrom an die Haushalte geliefert wird, wird im Marketing gerne der Ökostrom gefeiert. Aufmacher der Homepage der Stadtwerke Gossau.

So schreibt das St. Galler Tagblatt in der Montagausgabe vom 29. April 2019: Habe die Bilanz der Stadtwerker Gossau für 2017 noch ein Plus von 3,6 Millionen Franken ausgewiesen, liege dieses Ende 2018 plötzlich bei dicken 58 Millionen Franken.[i]

Das gut gefüllte Stadtwerke Säckel beruht aber scheinbar nicht auf einem stark gestiegenen Geschäft, sondern auf der Umstellung der Buchhaltung.

Mit der Umstellung auf das sogenannte Swiss GAAP FER habe man nun, sagte die St. Galler Stadträtin Claudia Martin dem St. Galler Tagblatt angeblich eine bessere Vergleichbarkeit der Bilanzen mit anderen Schweizer Stadtwerken.

SWISS GAAP FER

Der Schweizer Rechnungslegungsstandard SWISS GAAP FER wird damit beworben, wonach so ein "den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (True and Fair View)" vermittelt werden könne.[ii]

Dazu gehöre, führt Stadträtin Martin aus, dass beispielsweise Umlaufvermögen zum Anschaffungswert oder zum tieferen Marktwert bewertet würden.

Anschaffungswert zählt

Umlaufvermögen seien, so Wikipedia, "in Unternehmen alle Vermögensgegenstände, die im Rahmen des Betriebsprozesses zur kurzfristigen Veräußerung, zum Verbrauch, zur Verarbeitung oder zur Rückzahlung bestimmt" seien. Sie befänden sich nur kurze Zeit im Unternehmen und dienten nicht, wie das Anlagevermögen, dauerhaft dem Geschäftsbetrieb.[iii]

Doch ebenso das Sachanlagevermögen, wie Grundstücke oder Häuser, wird gemäß SWISS GAAP FER konservativ berechnet, also zum Anschaffungswert abzüglich der betriebswirtschaftlich notwendigen Abschreibungen.

Auch für Grundstück oder Häuser gilt Anschaffungspreis

Nur in Fällen, wo beispielsweise für Grundstücke keine historischen Bewertungen vorliegen, sollen realistische Schätzwerke pro Quadratmeter angewendet werden.

Auf dieser Grundlage wurde beispielsweise wohl auch das Grundstück der Schweizer Stadtwerke Gollau berechnet, schreibt das St. Galler Tagblatt.

Das Gebäude wiederum wird in der Schweiz mit einem Nutzwert von 42 Jahren in der Bilanz berechnet.

Einzelnachweise

[i] Die Stadtwerke rechnen neu, von Roger Fuchs, in: St. Galler Tagblatt vom 29.4.2019, Seite 24, Ressort Gossau und Umgebung. Abgerufen am 29.4.2019.

[ii] Was ist Swiss GAAP FER, Homepage Stiftung für Fachempfehlungen zur Rechnungslegung. Eintrag abgerufen am 29.4.2019.

[iii] Umlaufvermögen, in: Wikipedia Deutschland.

gefällt mir
1
 

Lesen sie jetzt