Atomstrom Atomkraftwerk Fessenheim soll sauber werden – Statt Atomstrom nur noch Solarstrom

Nach 40 Jahren soll Schluss sein. Im Jahr 2020 wird in Fessenheim kein Atomstrom mehr produziert. So jedenfalls die Planungen. Stattdessen seien Solaranlagen auf dem Areal vorgesehen.

pixabay.com | CC0 Creative Commons
Nach 40 Jahren ist Schluss mit Atomstrom im AKW Fessenheim. Zukünftig soll auf dem Areal nur noch sauberer Solarstrom produziert werden. (Symbolbild)

Vom Saulus zum Paulus? Dass in die Jahre gekommene und sehr störanfällige französische Atomkraftwerk (AKW) Fessenheim soll im Jahr 2020 endgültig abgeschaltet werden.

Das AKW liegt nur einen Kilometer hinter der deutsch-französischen Grenze – unweit der Stadt Freiburg. Es sei eines der ältesten französischen Kraftwerke und befindet sich seit 1978 bereits in Betrieb, Medienberichten zufolge. [1] Seit Jahren habe das 40 Jahre alte AKW mit Störfällen zu kämpfen, so dass Anwohner der Region seit Längerem für eine Stilllegung kämpfen. [2]

Solarstrom anstatt Atomstrom

In einem Land, welches noch immer seinen Strombedarf zu 80 Prozent aus der Spaltung von Atomen beziehe, solle nun im Jahr 2020 dem AKW der Atomstrom-Stecker gezogen werden.

Nach der Stilllegung sei das Areal, wenn es nach der französischen Regierung ginge, für die Solarstromproduktion vorgesehen. So habe die Europäische Kommission bereits grünes Licht für geplante Ausschreibungen gegeben, welche den Bau von 300 Megawatt (MW) Photovoltaik-Anlagen erlaube. Das Budget der Ausschreibung betrage angeblich etwa 250 Millionen Euro. [3]

Etwa 200 MW sollen dem Vernehmen nach für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ausgeschrieben werden. Weitere 100 MW seien für Solaranlagen-Dachprojekte vorgesehen.

Die EU-Kommission soll nach Medienberichten zudem entschieden haben, dass das Projekt 20 Jahre lang einen Prämientarif erhalten soll. Das heißt, die Solarstromproduktion wird mit unterschiedlich hohen Förderbeträgen unterstützt. So sollen die Solarfreiflächen mit bis zu 70 Euro pro Megawattstunde und die Dachsolaranlagen mit bis zu 110 Euro pro Megawattstunden gefördert werden. [3f]

Was mit den noch im AKW befindlichen Atombrennstäben passiert, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Einzelnachweise

[1] Kernkraftwerk Fessenheim wird ersetzt – mit Erneuerbaren, auf: windmesse.de, vom 25. Januar 2019. Abruf am 28. Januar 2019.

[2] Kernkraftwerk Fessenheim, auf: wikipedia.de. Abruf am 28. Januar 2019.

[3] EU-Kommission genehmigt Frankreichs Plan, AKW Fessenheim mit 300 Megawatt Photovoltaik zu ersetzen, von Emiliano Bellini, auf: Photovoltaik Magazin Online (pv-magazine.de), vom 21. Januar 2019. Abruf am 28. Januar 2019.


gefällt mir
1
 

Lesen sie jetzt