Erderwärmung Atomkraft als Klimaretter: Bill Gates will Milliarden investieren

Der Microsoft-Gründer und milliardenschwere US-Unternehmer Bill Gates will mit viel Geld die Forschung neuer Atomreaktoren unterstützen. Seiner Meinung nach sei Nuklearenergie wichtig, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

GatesNotes / Stromanzeiger.de
Der Microsoft-Gründer Bill Gates bewirbt auf seinem eigenen Blog den Atomstrom als Klimaretter.

Während in Deutschland der Ausstieg aus der Atomkraft bereits beschlossene Sache ist, sieht der Microsoft-Gründer Bill Gates darin eine Lösung, um den Klimawandel aufzuhalten. Einem Zeitungsbericht zufolge besuchte nun der Milliardär wichtige Abgeordnete im US-Kongress, um für Atomenergie zu werben. [1]

Atomkraft sei einzige CO2-freie Energiequelle

Für viele klingt es paradox. Doch nach Ansicht von Bill Gates könne der nicht unumstrittene Atomstrom dem Klimawandel auf der Erde entgegenwirken. So sei Atomkraft die einzige Carbon-freie, skalierbare Energiequelle, die 24 Stunden am Tag zur Verfügung stünde, schrieb Gates bereits in seinem Jahresrückblick 2018 auf seinem Blog. [2]

Mit bedauern stellt er darin fest: „Leider ist Amerika im Bereich der Kernenergie nicht mehr Weltspitze wie vor 50 Jahren. Um diese Position wiederzugewinnen, müssen neue Finanzmittel bereitgestellt, die Regularien vereinfacht und neue Investoren gewonnen werden.“

Gates wirbt bei US-Abgeordneten für Atomkraft

Wie heise.de unter Berufung auf die Washington Post nun berichtet, versucht Gates auch US-Abgeordnete von seinem Vorhaben zu überzeugen. Dabei wirbt er um Milliarden-Investitionen in neue Nukleartechnologien. Gates selbst möchte die Kernerenergie-Forschung ebenfalls mit einer Milliarde US-Dollar unterstützen, so das Medium.

Der Microsoft-Gründer engagiert sich seit Längerem auf dem Gebiet der Erforschung alternativer Atomenergie und gründete hierzu die Firma TerraPower im Jahr 2006. Das Unternehmen forscht insbesondere an der sogenannten Laufwellen-Technologie. Diese soll es ermöglichen, mit nur einer sehr geringen Menge abgereicherten Urans Energie zu erzeugen. [3]

Reaktoren dieser Art existieren bislang nur in Simulationen. Auch Terrapower hat die Funktionsweise des Meilers mithilfe von Supercomputern simuliert. Mit dem gesamten globalen Vorrat an abgereichertem Uran, so eine Berechnung des Unternehmens, könnte man mit dem neuartigen Reaktor die Menschheit ein Jahrtausend lang mit Strom versorgen, und zwar bei einem angenommen Pro-Kopf-Verbrauch eines US-Bürgers.

Einzelnachweise

[1] Bill Gates macht kräftig Wind für Atomkraft von Andreas Wilkens, in: heise.de vom 29. Januar 2018, Abruf am 31. Januar 2018.

[2] What I learned at work this year von Bill Gates, in: gatesnotes.com vom 29. Dezember 2018, Abruf am 31. Januar 2019.

[3] Bill Gates will mit Mini-Meilern die Kernkraft revolutionieren, in: spiegel.de vom 23. März 2010, Abruf am 31. Januar 2019.

gefällt mir
2
 

Lesen sie jetzt